· 

Das Steuer in der Hand

Wenn ich im Auto auf dem Beifahrersitz sitze, dann kann ich lange sagen, dass ich Skifahren gehen will. Wenn der Fahrer ans Meer will, werden wir am Schluss am Meer landen. So ist es auch im Leben, wenn ich meine Ziele erreichen will, muss ich meine Ziele kennen und dann das Steuer aktiv in die Hand nehmen, Selbstverantwortung übernehmen.

 

In meinem Unterricht ist dies ein sehr zentrales Thema. Ich denke, viele erwachsene Menschen setzen sich damit zu wenig auseinander. Mir ist es sehr wichtig, meinen Schülern dieses Werkzeug mit auf ihren Lebensweg zu geben.

 

Was will ich? Ein neues Velo.

Was ist der Preis? 500 Franken.

Bin ich bereit den Preis zu zahlen? Nein.

Was will ich? Ein neues Velo für 500 Franken.

Was ist der Preis? Ich muss mein Weihnachtsgeld sparen.

Bin ich bereit den Preis zu zahlen? Nein.

Was will ich? Ein neues Velo ohne zu sparen.

Was ist der Preis? Ich muss mir eine Arbeit als Babysitter suchen.

Bin ich bereit den Preis zu zahlen? Ja! Na dann los!!!

 

 

Die Kinder erleben und trainieren diese Situation immer wieder in ihrem Alltag. Was will ich? Ins Schwimmbad gehen. Was ist der Preis? Ich hab die Prüfung für morgen nicht vorbereitet....

 

Sehr gebannt verfolgen die Kinder dieses Zusammenspiel, wenn ich ihnen die Geschichte von der Maus Armstrong erzähle. Auch Armstrong muss sich immer wieder überlegen was er will und ob er den Preis zahlen will. 

 

Dieses Frageschema hilft, bewusst zu werden und zu entscheiden, Selbstverantwortung zu übernehmen. Es hilft nicht nur meinen Schülern. Es hilft auch uns Erwachsenen das Steuer unseres Lebens in die Hand zu nehmen:

 

Was will ich? Pünktlich Feierabend.

Was ist der Preis? Ich muss mit dem Chef reden und eventuell eine neue Stelle suchen.

Bin ich bereit den Preis zu zahlen? Entweder ich zahle den Preis, suche eine neue Stelle und komm raus aus der Situation die mich so jammern lässt. Oder? Oder ich zahle den Preis nicht, verändere die Situation nicht (und höre aber bitte dann auch auf, den Andern die Ohren voll zu jammern, smile).

 

Nur jammern nützt nichts :-)